MENU
 

Energiegemeinschaften - Unsere Thesen

Am  8. April soll der GSE drei Internet-Portale, über die Förderungen beantragt werden können, online freischalten,

Bei einer Energiegemeinschaft geht es nicht darum, durch die Inanspruchnahme von staatlichen Förderungen "reich zu werden". Eine Energiegemeinschaft hat vielmehr den Zweck, gemeinsam erneuerbare Energie zu erzeugen und diese  - als selbständig und selbstverantwortluche handelnde Bürgerinnen und Bürger - gemeinsam zu verbrauchen. Innovation, lokaler Klimaschutz, die Stärkung der Dorfgemeinschaft und Selbstbestimmung: Der SEV hat die Vorteile von Energiegemeinschaften in fünf Thesen zusammengefasst.

  • Energieunabhängigkeit: Indem sie ihre eigene Energie produzieren, verringern Energiegemeinschaften die Abhängigkeit von Energieversorgern.
  • Vorteile für die Umwelt: Die Mitglieder von Energiegemeinschaften reduzieren ihre Abhängigkeit von fossilen und klimaschädlichen Brennstoffen. Durch die Nutzung erneuerbarer Energiequellen tragen Energiegemeinschaften dazu bei, den Ausstoß von Schadstoffen und Treibhausgasen zu senken.
  • Gemeinschaftsbildung: Energiegemeinschaften bringen Menschen zusammen und verfolgen als Gemeinschaft ein gemeinsames Ziel. Das stärkt den sozialen Zusammenhalt und führt zu mehr gesellschaftlichem Engagement.
  • Innovation: Energiegemeinschaften fördern innovative Technologien und entwickeln neue Geschäftsmodelle, da deren Mitglieder gemeinsam an der Entwicklung neuer Ansätze für die Erzeugung und das Management von Energie arbeiten.
  • Kosteneinsparungen: Die Mitglieder von Energiegemeinschaften haben Kostenvorteile, weil sie Ressourcen bündeln und Ausgaben für die Erzeugung und Verwaltung erneuerbarer Energien teilen. Dies kann vor allem für Menschen von Vorteil sein, die sich die Installation von Systemen zur Nutzung erneuerbarer Energien alleine nicht leisten können. 
 
 
Zurück zur Liste