Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
MENU
 

Unser Strom

19.10.2016
Unsere Arbeit trägt Früchte: Das Vinschger Energiekonsortium VEK mit seiner eigenen Strommarke VION ist „auf einem guten Weg“ und immer mehr Konsumenten entscheiden sich heute für den genossenschaftlichen Strom „von daheim“. Der SEV hat dieses Projekt von Anfang an begleitet und aktiv unterstützt – auch weil die eigenständige und bürgernahe Stromversorgung im Vinschgau für verwandte Regionen in Südtirol beispielhaft sein könnte.

So wird auch in den Gemeinden St. Leonhard und St. Martin im Passeiertal über eine Übernahme der Stromnetze durch eine Führungsgenossenschaft nachgedacht – und das würde dann dem Vinschger Modell entsprechen. Die Kombination von Stromproduktion und Stromverteilung mit genossenschaftlicher Führung ist für Gemeinden in der Peripherie eine durchaus erwägenswerte Option für eine autonome und bodenständige Energieversorgung.

Diese Art der Selbstversorgung liegt in Europa übrigens im Trend – und neueste Studien sagen einer dezentral aufgestellten „Bürgerenergie“ dann auch eine große Zukunft voraus. Der SEV hat sich immer für kleinräumige und selbstbestimmte Versorgungsmodelle eingesetzt und hilft gerne, wenn sich weitere Akteure in Südtirol dazu entschließen sollten.

Rudi Rienzner
Direktor SEV

 
 
Zurück zur Liste