Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
MENU
 

Die Energie-Allianz

30.03.2017

Mauern? Nein danke! Der SEV schaut – gerne und immer wieder – über unsere Landesgrenzen und sieht sich dabei auch schon Mal auf entfernten Kontinenten um, wenn es um nachhaltige und bürgernahe Versorgungsmodelle geht. Ein Beispiel für diese weltoffene Ausrichtung ist die neue Transatlantic Cooperative Alliance, die Vertreter US-amerikanischer und europäischer Energiegenossenschaften im Mai 2017 gründen werden.

 

Diese Allianz will zwei historisch unterschiedlich gewachsene Energiewelten ins Gespräch bringen. In Europa entstehen seit der „Energiewende“ Bürgerenergiegesellschaften und Prosumer-Modelle – in den USA gibt es heute 840 genossenschaftlich organisierte Verteilnetzbetreiber und 65 Genossenschaften, die im Bereich Trtansport und Erzeugung tätig sind. Energiegenossenschaften besitzen dort über 40 Prozent der Leitungsnetze.

Die Transatlantic Cooperative Alliance soll vor allem den Erfahrungsaustausch zwischen Energiegenossenschaften in den USA und in der EU fördern. Initiiert wurde die Allianz von der Rappahannock Electric Cooperative im US-Bundesstaat Virginia - und vom SEV in Südtirol. Wie gesagt: Wir schauen - gerne und immer wieder - über unsere Landesgrenzen.

Rudi Rienzner

Direktor SEV

 
 
Zurück zur Liste