Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
MENU
 

Engagement bei GEODE

Die Generalversammlung des europäischen Verbands der unabhängigen Strom- und Gasverteiler GEODE hat SEV-Direktor Rudi Rienzner in Brüssel als Vizepräsidenten bestätigt. Dem 1991 gegründeten GEODE-Verbund gehören 1.200 Energieverteiler in 15 Ländern an, die mehr als 100 Millionen Kunden beliefern. GEODE will die Interessen unabhängiger Strom- und Gasversorgungsunternehmen in einem sich zunehmend auf Europa ausrichtenden Energiemarkt vertreten. In diesem Sinn unterhält die Vereinigung eine eigene Geschäftsstelle in der EU-Hauptstadt Brüssel. Dabei geht GEODE – wie auch der Südtiroler Energieverband – davon aus, dass dezentral aufgestellte Verteiler in einem liberalisierten Markt eine bedeutende Funktion haben und sieht die europäische Marktliberalisierung – bei richtiger Ausgestaltung –  als große Chance für die Weiterentwicklung der Geschäftsmöglichkeiten dieser Unternehmen an. Der SEV ist GEODE im Sommer 2014 als Mitglied beigetreten.

Im Rahmen des GEODE-Frühjahrsseminars 2017 in Brüssel hielt SEV-Direktor Rudi Rienzner vor Entscheidungsträgern aus
der Energiewirtschaft einen Vortrag über „Chancen und Risiken für Energie-Genossenschaften in Europa“ und zeigte dabei die rechtliche und wirtschaftliche Position genossenschaftlicher Verteilerbetreibe in mehreren EU-Mitgliedsstaaten auf. Übrigens: Anfang Mai hatte der SEV gemeinsam mit der Rappahannock Electric Cooperative REC aus dem US-Bundesstaat Virginia die Transatlantic Energy Cooperatives Alliance (TECA) gegründet. Auch mit dieser Initiative bemüht sich der SEV – wie im GEODE-Verbund – um einen Know-How-Transfer zugunsten kleiner und mittlerer Energieunternehmen aus Südtirol.
 
 
Zurück zur Liste