Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
MENU
 

Meine Energie

25.06.2014
„Was dem Einzelnen nicht möglich ist, das vermögen viele!", schrieb Friedrich Wilhelm Raiffeisen. Das gilt auch für die Südtiroler Energielandschaft. Seit Jahrzehnten. Und heute sind die gemeinwirtschaftlich ausgerichteten Non-Profit-Geschäftsmodelle der vom Südtiroler Energieverband (SEV) unterstützten Energiegenossenschaften sogar besonders erfolgreich. 

Dem Raiffeisenverband gehören 60 Energiegenossenschaften mit 15.000 Mitgliedern an. 28 E-Werk-Genossenschaften produzierten 2013 in Südtirol 262,9 Gigawattstunden Strom und belieferten 14.691 Endverbraucher über eigene Netze
mit einer Länge von 988,5 Kilometern mit günstiger Energie. Die Stromerzeugung erhöhte sich im Vergleich zum Jahr 2012 um 8,6 Prozent. Die Anzahl der Stromverbraucher wuchs um 6,6 Prozent und der Stromverkauf an Mitglieder um 3,4 Prozent. Mit anderen Worten: Die genossenschaftlich geführten  Energieversorger wachsen – und erfreuen sich immer größerer Beliebtheit.

Kein Wunder: Energiegenossenschaften liefern zum Selbstkostenpreis, sind demokratisch organisiert und bodenständig ausgerichtet – und schütten keine Gewinne aus. Der Südtiroler Energieverband ist als Genossenschaft Mitglied im Raiffeisenverband – Dienstleistungen für genossenschaftliche Betriebe gehören deshalb zum unverzichtbarem  „Kerngeschäft“.



 
 
Zurück zur Liste