Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
MENU
 

Gute Aussichten

09.12.2015
Die Europäische Union als Auslaufmodell? Nicht in der Energiepolitik. Denn in diesem Bereich ist die EU – aufgrund der Nutzung Erneuerbarer Energieträger – führend. Anlässlich der UN-Klimakonferenz in Paris legt die EU-Kommission jetzt eine neue Bestandsaufnahme vor („The European Union Leading in Renewables“) – und die fällt dann doch überraschend positiv aus.

Die wichtigsten Zahlen: 27 Prozent der Stromproduktion in der EU werden schon heute aus erneuerbaren Energieträgern gewonnen – und bis 2030 soll dieser Wert auf etwa 50 Prozent ansteigen. Vier Milliarden Euro werden pro Jahr für Forschung und Entwicklung im Bereich Erneuerbarer Energien investiert. In diesem Sektor arbeiten 1,15 Millionen Menschen – und das ist, im Verhältnis zur Bevölkerungszahl, Weltrekord. Dabei hat sich die Branche als stabil erwiesen: Selbst in den Krisenjahren 2008 bis 2015 entstandenen 500.000 zusätzliche Jobs.

Europäische Unternehmen meldeten 40 Prozent aller Patente für „erneuerbare“ Technologien an. Zudem ist Erneuerbare
Energie dezentral und bürgernah. Deshalb gehören fast 50 Prozent der mit Erneuerbarer Energie arbeitenden
Produktionsanlagen in Deutschland den Bürgern – und nicht anonymen Stakeholdern. Schöne Aussichten also – auch für das neue Jahr 2016.

Die Broschüre zum Download
 
 
Zurück zur Liste