Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
MENU
 

Die IT-Pioniere

24.03.2017

2017 will das Land Südtirol sieben Millionen Euro für die Verlegung von Breitbandnetzen für leistungsfähige Internetzugänge investieren. Südtiroler Fernheizwerke könnten auf diesem Zukunftsmarkt – vor allem im ländlichen Raum – eine bedeutende Rolle spielen. So haben viele Fernheizwerkbetreiber bei der Installation von Wärmeleitungen auch Rohrverbindungen für Datenkabel verlegt, die für die flächendeckende Verlegung von Glasfasernetzen genutzt werden können.

Übrigens: Viele Fernheizwerke und E-Werke in Südtirol bieten seit Jahren Internet-Zugänge an. Vor allem Genossenschaften setzen technische Innovationen – vor Ort und bürgernah – um, genau wie die Energiepioniere in den zwanziger Jahren. So hat die 1921 gegründete Energiegenossenschaft Villnöss 2009 damit begonnen, entlang der eigenen Strom- und Fernwärmeleitungen Telekommunikationskabel zu verlegen. Heute können dort Bergbauern – anders als in vielen Landesteilen – im Netz surfen. Ein anderes Beispiel: Das genossenschaftlich geführte E-Werk in Prad verwaltet seit 2012 ein eigenes Glasfasernetz und führt heute sämtliche Verlegungs- und Spleiß-Arbeiten bis zum Kellerraum des Kunden durch. 

 
 
Zurück zur Liste