Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
MENU
 

Avantgarde in Irland

04.02.2017
Ein weltweit einmaliger Schritt: Der irische Staatsfonds soll das Kapital aus Unternehmen desinvestieren, die ihr Geld mit Kohle, Öl und Gas verdienen. Eine entsprechende Gesetzesvorlage hat das irische Parlament jetzt verabschiedet. Schätzungen zu Folge ist jeder fünfte Euro des rund 8,5 Milliarden Euro schweren Ireland Strategic Investment Fund (ISIF) in fossile Energieträger investiert. Der irische Staatsfonds ist mit dieser Entscheidung der erste weltweit, der Investitionen in fossile Energieträger komplett aus seinem Portfolio streicht. Bislang galt Norwegen als Pionier in diesem Bereich. 2015 hatte das Parlament in Oslo beschlossen, alle börsenorientierten Unternehmen aus seinem Staatsfonds auszuschließen, die mehr als 30 Prozent ihres Umsatzes mit Kohle verdienen.
 
 
Zurück zur Liste