Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
MENU
 

Unter Strom - Wartung für PV-Anlagen

 

Produziert ihre PV-Anlage weniger Strom als ursprünglich vorgesehen? Oder hat sich die Leistung in den vergangenen Jahren reduziert? Wenn das so ist, sollten Sie ihre PV-Kollektoren warten lassen. Der SEV hat aufgrund der dem Verband vorliegenden Produktionszahlen festgestellt, dass zahlreiche PV-Anlagen in Südtirol mit zunehmender Betriebsdauer an Leistung verlieren – vor allem in der Landwirtschaft. Deshalb hat der SEV mit seinem Servicepartner elpo mehrere preislich abgestufte Optionen für einen PV-Check vereinbart, die auch von Mitgliedern des Südtiroler Bauernbunds (SBB) zu Vorzugskonditionen gebucht werden können.

Die Wartung: Die Anlage wird in der Regel einmal pro Halbjahr (Frühjahr und Sommer) kontrolliert. Neben einem Energiecheck (Sichtkontrolle, Energiemessung, Bestandsanalyse und Abschlussbericht, Vorschlag zur Behebung technischer Mängel mit Kostenberechnung) werden zusätzlich die Klemmung und die Unversehrtheit der Module überprüft, die elektrischen Anschlüsse kontrolliert und allgemeine Wartungsarbeiten (Prüfung der Absicherungen) vorgenommen. Der Kunde kann zwischen zwei Servicepaketen wählen: Eine „Wartung-Light“ (1 x pro Jahr) oder eine „Wartung-Comfort“ (2 x pro Jahr).
Unser PV-Check - Optionen für die Landwirtschaft
 
Wartung
Fernüberwachung
Modulreinigung
Reperaturen
 
 
Die Fernüberwachung der Anlage: Voraussetzung ist eine bestehende telematische Überwachung – sollte diese fehlen, kann die Anlage allerdings auch problemlos nachgerüstet werden. Das PV-Monitoring erfolgt in der Leitwarte von elpo. Der Kunde wird dabei automatisch über Stillstände oder Produktionsabweichungen informiert. Am Ende des Kalenderjahres erstellt elpo zudem eine Übersicht der Energieproduktion und einen Soll/Ist-Vergleich.

Modulreinigung: Wie auf jeder nicht überdachten Oberfläche kann sich auch auf Photovoltaikmodulen Schmutz absetzen wie etwa Blätter und Nadeln oder Staub- und Rußpartikel aus Heizungen und Motoren. Die „Selbstreinigung“ der Module
durch Regen und Schnee reicht häufig nicht aus, um die Anlage über Jahre sauber und damit auch voll funktionstüchtig zu halten. Durch diese Schmutzablagerungen gelangt weniger Sonnenenergie in die Solarzelle. Die Folge ist ein Ertragsverlust.

Außerordentlicher Wartungseinsatz: Dieses Angebot umfasst die Mängelbeseitigung und die Umsetzung technischer Verbesserungsmaßnahmen.
 
 
Zurück zur Liste